Technische Entwicklung des Windparks

 

Als Mitte der 1990er-Jahre die Hëpperdanger Wandenergie Gesellschaft sàrl gegründet wurde, lag die durchschnittliche Größe der ersten Windkraftanlagen bei einer Leistung von 250 – 500 kW. In den folgenden Jahren hat sich die Technik immens schnell weiterentwickelt, und auch die Anlagen wurden immer größer. Heute gibt es Windkraftanlagen mit bis zu 10 MW Leistung. Diese Maschinen haben Rotordurchmesser von weit über 100 Metern. Um solche Anlagen aufzubauen, braucht es eine strategisch durchdachte Logistik und natürlich auch Transportfahrzeuge und Montagekrane mit beachtlichen Dimensionen. Seit dem Jahre 1998 wurde der Wandpark Hengescht in sechs unterschiedlichen Bauphasen errichtet. Bei der Bauphase 6 wurden die 8 Windkraftanlagen der beiden ersten Bauphasen demontiert und durch zwei neue, viel größere Anlagen ersetzt. Derzeit laufen die Planungen die 3 Maschinen der Bauphase 3 durch 2 weitere, wiederum größere Anlagen zu ersetzen.